Akt II: Die Bindung, Teil 5

Tisch-Runde Freitag 23.09.2011
Erzähler: Mandavar (Melissa)
Spieler: Tobias (Gangrel), Jean-Baptist (Malkavianer), Svetlana (Tzimisce, Koldun), Victor (Lasombra), Durga (Ravnos)

Rudelgeflüster
Am nächsten Abend erhoben sich die Vampire wieder.
Constantine schenkte all seine Aufmerksamkeit Auriana und versuchte sie auf den Weg der Templer zurückzuführen und sie von dem finstren Pfad den sie unter Goratrix‘ Führung eingeschlagen hatte abzubringen.
Jean-Baptist machte sich gleich auf um nach Goratrix zu suchen und einige wichtige Angelegenheiten mit ihm zu Besprechen. Es ging ihm um Goratrix Hilfe was die Nachstellungen durch Nova Arpad und seine Macherin anging, aber auch um die Vorbereitungen um das kommen von Gehenna abzuwenden. Er wollte mit Goratrix eine neue Form der Blutmagie entwickeln, die es auch diesem ermöglichte Einblicke in den Verlauf des Schicksals zu erhalten.
Die anderen setzten in der Zwischenzeit ihre Gespräche um die Wahl eines Anführers für den Klüngel und auch seine Berater fort. Melissa hielt sich weitesgehend zurück, das ganze interessierte sie kaum, aber man konnte es sich ja mal ansehen. Vielleicht würde ein Anführer ja auch für etwas mehr Ordnung und weniger Völlig sinnlose Gemetzel sorgen? Die Diskussionen waren nocht nicht ganz beendet, als Auriana Viktor eine Nachricht überbrachte.

Szene VI: Vollendung des Siegel
Ein Schreiben von Zelios, in welchem er die Vampire dazu aufforderte den Voivoden Vintila Basarab aufzusuchen um ein letztes geomantisches Siegel anzubringen und den Dämon Kupala erneut in den Schlaf zu zwingen.
Ohne katastrophale Zwischenfälle reißten die Vampire zur kleinen Burg Vintilas, wo sie gleich von einem seiner Diener eingelassen wurden. Vintila war aber von seinem Kind Dragomir diableriert worden, der ihnen von der Geschichte erzählte und sie mit Hilfe seines Ghoules nachspielte. Wenig beeindruckt von ihren Kommentaren ließ er sie dann das Siegel schnitzen, als es vollendet war, fühlte er sich erneuert. Es ging ihm so gut wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Um sich bei den Vampiren dafür zu bedanken bot er ihnen Kleidung und Unterkunft an, aber diese unverschämten Neulinge besaßen die Dreistigkeit abzulehnen. Naja, immerhin der kleine Junge und die hübschere seiner Clansschwestern nahmen an, sie wussten was sich gehört. Aus Dankbarkeit über seine Befreiung aus den Klauen des Dämons sah er davon ab die anderen vernichten zu lassen. Aber wehe ihnen, sollten sie sich noch einmal hier Blicken lassen.
Auch die Rückreise verlief bis auf einen von Jean-Baptists seltsamen Scherzen ohne besondere Ereignisse.

Und nachdem sie ihn der Kapelle am Borgopass eintrafen und sich verabschiedet hatten, würde jeder von ihnen erstmal wieder seinen eigenen Zielen nachgehen und sich mit Goratrix dem Erlernen ihrer Belohnung zu widmen.
Alle 10 Jahre trafen sie sich in der Kapelle wieder um die Vaulderie zu erneuern und ihre Ziele zu besprechen.

Advertisements
  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: