Akt I: Die Beschwörung, Teil 1

Tisch-Runde Freitag 20.05.2011
Erzähler: Mandavar (Melissa)
Spieler: Tobias(Gangrel), Jean-Baptist(Malkavianer), Isabella (Brujah), Ansinae (Salubri)

Alle Charaktere haben eine Einladung ihrer Erschaffer bekommen, zu einem Treffen mit diesen und einem Schutzherren, der sie unter seine Fittiche nehmen will.

Szene I: Ankunft
Die Vampire kommen in Budapest an, betreten die Stadt kurz vor dem Schließen der Tore. Tobias schnappt sich noch kurz ein Schaf, das er verschlingt bevor es tiefer in die Stadt geht.
Auf einem Sklavenmarkt treffen sie Roland, den Seneschall, der ihnen eine entkommene Sklavin abkaufen möchte. Isabella allerdings beschließt die Sklavin für sich zu behalten.

Szene II: Unterhaltung mit einem Verrückten
„Lange haben meine Augen nach dem das war und sein wird gesucht. Er wird sich erheben und alle müssen bereit sein! Bald werdet ihr jemanden treffen und seine Pläne werden euch in das Herz des Terrors und des Jubels führen. Frohlocket, denn ihr werdet die Zeugen sein. Ihr spielt eine große Rolle in dem was kommen wird. Ah, süßes Herzensblut, lasst es die Sünden hinwegwaschen. Acht Zeichen der kommenden Nächte erscheinen in meinen Visionen, ich sehe euch in jedem. Obwohl nichts jemals aufgehalten wird, könnte es von den Handlungen einiger weniger gewandelt werden. Geht nun meine Kinder und erinnert euch an meine Worte, wenn ihre Struktur von euch gefragt wird. Zaulot liegt, flieht vor seinem Blick! Gedeiet und wir werden uns wieder sehen!“

Danach hetzt er einen Mob mit Fackeln auf die Vampire, die Menschen halten den anachronistischen Malkavianer für einen prophetischen Gott.

Szene III: Das Verlangen des Schutzherren
Die Vampire werden von einem Ghoul durch unterirdische TUnnel in einen kleinen Raum geführt. Die Herrin, Jeans Erschafferin, verjagt Roland der den Charakteren verdunkelt gefolgt ist, und Adonai, Ansinaes Erschaffer schickt Isabellas menschliche Begleitung in den Schlaf.

Mircea Dzardescu einer der örtlichen Voivoden trägt sein Anliegen vor:
• Mein Name ist Mircea Dzardescu. Ich verlange, dass ihr mich hier auffsucht um euch eine großartige Gelegenheit zu prässentieren. Eure Erschaffer haben mir versichert, ihr würdet froh sein, sie wahrzunehmen und euch dadurch eine angenehme Zukunft zu sichern. Ich wünsche das ihr in die östliche Region Ungarns reist, die als Transylvanien bekannt ist. In den Carpathen noch hinter der Stadt Bistritz liegt ein natürlicher Zugang namens Tihuta Pass. Als Hauptzugang zu Transylvanien aus dem Osten, ist er von großer strategischer Bedeutung. Ich verlange von euch folgendes: Reist zum Tihutapass und errichtet dort eine Festung um die Handelsroute zu bewachen.
• Ich bin bereit euch bestimmte Geldbeträge vorzustrecken, damit ihr Wachen und fäühige Arbeiter bezahlen könnt, aber meine Verbündeten (zu den Erschaffern nicken) versicherten mir ihr wäret gerissen genug um die Arbeit mit euren Mitteln zu beenden. Da euch die Herrschaft über das umliegende Land und nahegelegene Dörfer gewährt wird, könnt ihr von der Bauernschaft Steuern erheben und sie für euch Arbeiten lassen. Glücklicherweise ist das Fundament schon gelegt, ein alter hölzerner Turm stand an der Stelle. Ihr solltet in der Lage sein auf dem steinernen Fundament aufzubauen. Ich erwarte, dass ihr zumindest die Erste Ebene bis zum Winter fertig gestellt habt.
• Es gibt da einen weiteren kleinen Gefallen den ihr mir tun könntet, eine Sache von geringer Wichtigkeit für jeden abgesehen von mir. Es hat Gerüchte gegeben, dass in den Ruinen des alten Turms alte Schriftstücke, Dokumente oder Tafeln in längst vergessenen Sprachen, zu finden wären. Solltet ihr sie finden, begehre ich sie für meine Sammlung. Unseriös, ich weiß, aber derlei Aktivitäten vermindern die gelegentlich auftretende Langeweile unseres Unlebens. Bitte teilt mir mit, wenn ihr etwas findet, dann werde ich euch einen meiner Agenten schicken um die Fundstücke abzuholen. Solltet ihr von weiteren Schriftstücken hören und herausfinden, wer sie besitzt, könnte ich euch meine Dankbarkeit auch für diese Informationen angedeihen lassen.
• Seid erfolgreich mit der vor euch liegenden Aufgabe und ich und eure Erschaffer wären erfreut euch diverse Lehen in Transylvanien anzubieten. 4 der 7 Städte die als die Siebenburgen bekannt sind verfügen derzeit nicht über einen Prinzen. Junge Kainiten die ihre Loyalität beweisen, ihre Intelligenz und die Fähigkeit zu herrschen werden herausfinden, dass wir nicht geizig mit unseren Belohnungen sind.

Später treffen sie in einem Verschlag noch auf 2 Tzimiscen, die sie begleiten werden.

Advertisements
  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: