Interlude 1

TS-Runde Montag 05.12
Erzähler: Mandavar
Spieler: Adriano, Charly, Paul, Taylor

Von der Septe der Mauerbrecher wollten die jungen Werwölfe per U-Bahn zurück zu Solariennes Haus fahren. Sie stiegen ein und die Bahn verlies gerade die Haltestelle, als Tayloer wie von einer Tarantel gestochen aufsprang, lauthals fluchte und die Notbremse zog. Er zwang die Tür auf und war schon aus der U-Bahn gesprungen, bevor sie ganz zum Stehen kam. Die anderen folgten ihm etwas später und konnten so mit ansehen, wie er sich auf eine Frau in knapper schwarzer Kleidung mit vollem schwarzen Haar stürzte. Doch in seinem Ungestüm stürzte er geradewegs durch sie hindurch, sie war in den SCHATTEN geflohen. Nur Charly war geistesgegenwärtig genug um durch den Schleier zu sehen.
Dort wartete die Frau noch, allerdings nciht mehr in einfachem schwarzen Stoff sondern Stellenweise in Metallrüstung gehüllt und mit einem Speer bewaffnet. Außerdem machte sie vier schwarze, abscheulich aussehende Werwölfe aus, die dort auf sie warteten, gemeinsam mit einem grünen Drachen, der sich um einen Pfeiler wand.
Alle außer Paul wollten zusammen in den SCHATTEN wechseln um Taylors Feindin zu verfolgen, aber es gelang ihnen nicht gleich. Hier würden jetzt Webergeister den Schleier stärken, also mussten sie ein Stück weitereilen um es an anderer Stelle erneut zu probieren.

In der Zwischenzeit setzte Paul sich ab, telefonierte mit Solarienne und rannte dann zurück zum Caern der Mauerbrecher um Verstärkung zu holen.

Während Zoe, die Frau von der Taylor eben noch dachte sie wäre eine Vampirin und sie hätte seinen ganzen Zug abgeschlachtet, versuchte Taylor davon zu überzeugen Gaia nicht länger zu quälen und der Apokalypse entgegenzustreben, nahm dieser die Urshul-Gestalt an und stürzte sich dicht gefolgt von Adriano und Charly auf seine Nemesis.

Taylor wurde zu ihr durchgelassen, aber Adriano und Charly stellten sich zwei der Wölfe in den Weg, es galt einer gegen alle, sonst würden die Regeln der Auseinandersetzung außer Kraft gesetzt. Taylor setzte zu einer Finte an, find sich einen Stoß mit dem silbernen Speer ein, bevor er einen vernichtenden Treffer landen konnte. Ihre Rüstung barst, Rippen wurden gebrochen herausgerissen. Jeder Mensch wäre augenblicklich verendet.
Aber sie konnte überleben indem sie in die Gauru-Gestalt wechselte.
Je länger der Kampf dauerte um so klarer wurde, dass Taylor nicht gewinnen konnte, bis er schließlich aus mehreren, klaffenden Wunden blutend den Rückzug antreten musste.
Enttäuscht über den fehlgeschlagenen Rekrutierungsversuch zogen sich die Tänzer der Schwarzen Spirale zurück.

Nur Augenblicke später wurde die U-Bahnstation von mehreren Rudeln Knochenbeißern, angeführt von Paul erfüllt.
Die Heldin Panzerliebe untersuchte sogleich den Kampfplatz und war beeindruckt, dass die Welpen nicht das Zeitliche gesegnet hatten.

Dann geleitete sie die jungen Werwölfe zurück zum Caern, wo Hasse-Mal-ne-Mark Taylor reinigte, damit Zoe ihn nciht mehr riechen konnte. Mit einem Großraumtaxi und Solarienne ging es dann zurück zu ihr nach Hause.
Dem harten Tag, folgte ein gemütlicher Abend im Garten, mit von Taylor und Charly gekochtem Curry.
Am nächsten Tag lud Paul Adriano zu einer Shopping-Tour ein um ihn einzukleiden, während sich Taylor und Charly für Hasse-mal-ne-Marks Hilfe mittels einer Eisdieleneinladung bedankten.

Advertisements
  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: