Die Nacht der Wölfin, Teil 1 [basierend auf dem Roman von Kelley Armstrong]

TS-Runde Montag 02.01
Erzähler: Mandavar
Spieler: Adriano, Charly, Katia, Paul, Taylor

Mittwoch, 25. Mai Sichelmond
Nachdem die Cliath ihrer neuen Stämme ein paar Stunden Zeit hatten ihren neuen Rang zu Genießen, zu Feiern und zu Tanzen, wurden sie alle im Kreis der drei großen Lagerfeuer zusammengerufen.
Katia und Charly tauchten gemeinsam auf, Taylor und Adriano und Sven musste sich von seiner neuen Freundin trennen um am Ritual des Totems teilzunehmen.
Paul, der gedacht hatte, es wäre kein weiteres Ritual mehr notwendig, musste zunächst von einigen Stammesgenossen aufgespürt werden, bevor mit dem Ritual begonnen werden konnte.
Es war an Allen es durchzuführen, da er einen ganz guten Draht zu den meisten der jungen Wölfe hatte. Und so überreichte er ihnen eine kunstvoll geschnitzte Holzschale mit einer beißenden, schleimigen aber würzig riechenden Paste, die sie sich auf die Augen reiben mussten. Sie brannte höllisch in den Augen und sie konnten nichts mehr sehen, bis sie in die Umbra wechselten, wo sie sich mit ihrem neuem Totem, dem Phönix des Weltenherzens vereinigten.
Danach begannen die Galliards der Fäng eund auch der anderen Stämme passend zu der von den Glaswandlern gespielten Musik Warriors of the World zu intonieren und im Refrain stimmten alle anwesenden Garou mit ein.
Währenddessen bemalten die Theurgen Gesicht und Oberkörper der Anwesenden mit blauen Kriegsrunen.
Zum Abschluss stürmten alle Werwölfe Ragnar hinterher, um in einer großen Schwelgerei das Umland des Caerns von Feinden frei zu Halten.

Donnerstag, 26. Mai Sichelmond
Als sie am nächsten Morgen völlig erschöpft wieder am Caern ankamen, reisten sie gemeinsam mit Allens Rudel zur Lorelei und von dort mit einem von Paul bestellten Taxi nach Köln. Er selbst war etwas eher dort, er hatte einen Hubschrauber genommen, der ihm von einem anderen Silberfang angeboten worden war, damit er sich schnell um die aufgeschobenen Geschäfte kümmern konnte.

Samstag, 28. Mai, Halbmond
In den nächsten Tagen, gingen sie alle erstmal mehr oder weniger getrennte Wege, bis sie sich am Samstag Abend zu einem Rudelgespräch in Pauls Restaurant wiedertrafen.
Über Umwege fanden sie heraus, dass im Kölner Zoo Wölfe ermordet worden waren und dem, wollten sie auf den Grund gehen.

Advertisements
  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: