Interlude 3, Darzel Düsterglanz

TS-Runde Montag 23.01
Erzähler: Mandavar
Spieler: Adriano, Charly, Paul

Montag, 30. Mai Halbmond
Charly hatte ihren Vorstellungstermin im Fittnessstudio und wird dort auf Drängen von D. Düster, einem seltsam ausschauendem jungen Mann und Mrs. Winters seiner, ja was eigentlich? angestellt.
Danach musste sie leider im Hühner Heini arbeiten und war daher nicht zu Hause als Adriano und Paul versuchen sie zu besuchen.
Paul war ziemlich frustriert, dass ihre Mutter, die er für Charly hielt ihn nicht reinlässt und ging später mit Adriano ins Fantasialand, wo die beiden viel Spaß zusammen hatten.
Am Abend trafen sie sich dann doch noch mit Charly und malten zusammen mit ihrem kleinen Bruder Elefantenposter. Michael schien Adrianos freundliche Art zu mögen, auch wenn er kein Wort verstand von dem was Adriano so redete und Paul war ihm erst ziemlich unangenehm, bis dieser ihm einen riesigen Plüschhasen aus dem Fantasialand schenkte. Danach, kümmerte er sich aber auch nicht groß um Charlys seltsame Freunde sondern versuchte sich ganz auf die Bilder zu konzentrieren.
Auch Charlys Mutterwar wenig begeistert von dem Besuch den ihre Tochter mit ins Haus gebracht hatte und holte Michael durch das Abendbrot weg von den anderen.
Nur durch Charlys schnelles eingreifen konnte verhindert werden, dass Charlys Mutter Paul wütend anfuhr.
Wo hätte das nur geendet? Hätte Paul sich beherrschen können oder wäre er in Raserei verfallen?

Dienstag, 31. Mai Dreiviertelmond
Am Dienstag morgen kam Solarienne mit ihren Jungen und Taylors Sachen an. Paul schickte direkt den LKW zu der Wohnung die er Taylor besorgt hatte und dieser war den Rest des Tages gemeinsam mit Katia damit beschäftigt alles auszupacken und einzurichten.
Adriano, Paul, Solarienne und ihre Kinder tobten durch Pauls Garten und Haus, was weder Garten, noch Haus, noch Einrichtung besonders gut tat, aber den Tobenden um so mehr.
Am Nachmittag wollten sie sich dann mit Charly und ihrem neuen Arbeitsgeber an den Reinwiesen treffen.
Dieser holte sie schon am Hühner Heini ab, mit einem großen schwarzen Pferd ohne Sattel und Zaumzeug und ritt dann mit Charly hinter ihm zu den Reinwiesen.
Von dort joggten die beiden, mit dem trabendem Pferd an ihrer Seite zum Treffpunkt.
Dort stellte sich D. Düster als Darzel Düsterglanz vor, Kaiser vom Hof der Schatten, Hexenkönig von Haus Ailil gekommen um sein Volk zu den Waffen zu rufen. In sein Volk schloss er auch die Wölfe ein.
Lange Zeit waren seine Mächte von den Sylphen eingesperrt gewesen, aber Furcht hatte sie befreit.
In 3 mal 27 Wochen würde Krieg sein, der letzte Winter würde anbrechen und sie würden die Menschheit dafür bestrafen was sie der Erde antat: eingesperrte Flüsse, durchlöcherte Berge, verkabelte Meere, komplett anthropogen gestaltete Landschaften wie in Deutschland, wo es keine ursprüngliche Natur mehr gab.
Paul sah in ihm sofort einen Feind, zumal Darzel so stark nach Wyrm roch, wie nichts was er jemals zuvor gerochen hatte.
Nach seiner Rede verlies Darzel die Wölfe und flog auf seinem schwarzem Drachen, dem Pferd, mit Mrs Winters an seiner Seite davon.
Doch die beiden hatten offenbart wer sie wirklich waren, Gestalten wie man sie nur aus Märchen kennt, wie aus einem Traum und keinem angenehmen.
Paul stürmte sofort davon, er wollte die Stadt sicherer machen, die Angst mindern.
Charly fühlte sich benutzt und zog beleidigt von dannen, sodass Adriano ganz alleine zurückblieb.
Er verwandelte sich in einen Wolf und wollte Paul verfolgen, aber Menschen wurden auf ihn aufmerksam und riefen den Hundefängern. Nach den grausamen Hundeangriffen in den letzten Wochen, machten diese kurzen Prozess mit dem wilden Hund, betäubten ihn und schleppten ihn davon.
Charly besuchte zunächst den Laden der jungen Frau, die sie inder Umbra getroffen hatten. Sie wurde nicht erkannt und konnte ungestört stöbern. Neben dem gewöhnlichen Esoterikkram schien es hier und da auch Gegenstände zu geben, die anders waren, was sich an den Preisen bemerkbar machte. Während die normalen Gegenstände nicht so überteuert waren wie in anderen derartigen Geschäften gab es Bücher und seltsame Dinge die gleich mehrere tausend Euro kosteten. So auch 2 Messer in einer Vitrine, eines davon hatte Charly schon einmal gesehen. Aber die junge Verkäuferin zeigte sich sehr unwillig mehr über die Messer zu berichten und schlug Charly ein seltsames Rezept vor, dass ihr helfen würde die Sorgen zu nehmen. Wichtigste Komponenten waren ein Bernstein und Samen mit Schirm vom Löwenzahn. Später ging sie zum Zoo, wo Katia und Taylor schon auf die anderen warteten.
Sie alle merkten, dass etwas nicht stimmte, als sie sich Abends beim Zoo trafen um ihre Audienz wahrzunehmen und sie immer noch das Gefühl hatten als würde Adriano tief und fest schlafen. Warum hatte er sich überhaupt hingelegt?

Advertisements
  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: