WtA: CoNO, Mjolnirs Thunder

Es war schon eine Weile dunkel, als wir an der Werkstatt ankamen. Na immerhin wussten wir jetzt wer die Schäferwölfe waren, diesmal würden sie uns nicht aussperren.
Drinnen gab es sogar ein paar Sitzmöglichkeiten, aber so als nackter Kilian oder Wolf, wollte ich mich da irgendwie nicht draufsetzen.
Es schien niemandem etwas auszumachen, dass wir nackt waren.
Naja, Kaitlyn war als Wolf mit Pulli hergelaufen, hatte ziemlich blöde ausgesehen.
Elle verschwand sofort wieder in dem Pulli den man ihr gegeben hatte, verdreckt und siffig.
Musste unangenehm sein, nackt zwischen so vielen Wolfsmännern zu stehen, sonst hätte sie das Drecksding nicht angezogen. Zumindest hatte sie bis jetzt immer drauf geachtet saubere Klamotten zu tragen und so.

Außer bir gabs erstmal nichts für uns, auch nciht als ich versuchte Jan zu erklären, dass ich Klamotten haben wollte. Der hat sich bestimmt absichtlich blöder gestellt als er war. Und dann werd ich von so nem riesen Hühnen auch noch ausgelacht dafür.
Die sind echt hilfreich hier. Aber sie hatten mich von den Pilzen befreit und vielleicht konnten wir hier mehr lernen, über das Wolfszeug und so, das wäre verschärft.
Außerdem wollte ich fragen ob ich vielleicht hierbleiben dürfte, mit der ganzen Wolfsscheiße wollte ich nicht mehr nach Hause. Schon gar nicht ohne Elle.
Eigentlich war die Wolfsscheiße egal. Hauptsache Elle.
Aber vielleicht half mir das mit dem Wolfsein hier bei Elle zu bleiben.

Kurz darauf mussten Leif und ich erfahren, wie sich Kaitlyn und Elle die ganze Zeit schon gefühlt haben mussten.
Eine uralte Omi kam zur Tür herein, offenbar war sie dafür zuständig sich um uns zu kümmern.
Und schwupps war Leif hinter Kaitlyn verschwunden.
Keine schlechte Idee. Kein Blinzeln später hatte ich mich hinter Elle verkrochen. Nicht weil ich mich vor der alten Frau schämte, aber mich nackt von hinten an Elle drücken, ganz ohne dabei zu erfrieren, das war nciht das schlechteste was passieren konnte.
Ziemlich gut sogar.
Wenn sie meine Gedanken lesen könnte wäre sie vermutlich rot angelaufen und geplatzt oder so. Aber hey.
Ich hätte sie wieder aufgewischt.
Und immer in einer Flasche mit mir getragen oder so. Ja, auf jeden Fall.

Dann ging es erstmal in die Dusche, der Strahl war nicht so überwältigend die Aussichten dafür schon.
In dem heißen Wasser mit dem ganzen Dampf, mit Elle in einem Raum zu duschen, das war ziemlich umwerfend.
Sofort musste ich mich exsessiv meinen Haaren widmen, sonst hätte man mir meine Gedanken woanders als im Gesicht angesehen.
Jetzt wo sie nicht mehr am ganzen Leib schlotterte machte auch Kaitlyn eine ziemlich gute Figur, aber sie hätte mich kaum in Verlegenheit gebracht.
War einfach nicht meine rote Elle vom Mississippi.
Schade das die Haare gefärbt waren, ob sie sonst wohl rotes Fell gehabt hätte? So ein roter Wolf hätte bestimmt ziemlich verschärft ausgesehen.

Die Handtücher waren richtig schön hart, sodass man sich die ganze alte Haut vom Leib rubbeln konnte. Natürlich nutzten wir sie danach alle um uns zu bedecken. Wie ein Haufen kleiner Indianer, Leif und ich mit Lendenschurz, Kaitlyn und Elle mit so ner Art Wickelkleid.
Kurz darauf führte die Wolfsoma uns aus der Werkstatt, über einen kleinen Pfad Richtung Wald. Als wir auf einer Brücke, bestehend aus 3 aneinanderliegenden Baumstämmen einen fetten Bach überquerten merkte ich einen komischen Schauer, der mir über den Rücken lief. Erst dachte ich es käme davon, dass ich mir vorgesttellt hatte, wie es wohl wäre sich jetzt an Elles frisch heißgekochter und abgeschubbelter Haut zu reiben, aber die anderen bemerkten es auch alle.
Ich hoffte mal, dass sie nicht meine Gedanken teilten.
Wobei, nein.

Wir wurden für heute Abend erstmal in einer selbst gebauten Holz- und Lehmhütte untergebracht. Ziemlich cool. Ich hatte mir das hier zwar irgendwie mehr so Indianermäßig vorgestellt, aber selbstgebaute Holzhütten waren ziemlich nah dran.
Nur die Betten, der Tisch und die Stühle wären mal besser irgendwie wilder gewesen.
Die Tür öffnete sich und zwei Mädchen kamen herein. Die eine trug nen Haufen Klamotten, die andere nen Tablett mit Wasser und Essen. Endlich. Ich hatte einen Mörderbärenhunger?Das eine Mädchen guckte ziemlich griesgrämig und überheblich, als ob sie was besseres als wir wäre.
Konnte ja nicht jeder mit so ner coolen Wolfsbande aufwachsen. Tut mir leid. Musste mit uns Stadtleuten auskommen.

Erstmal zogen wir uns alle an. Kaitlyn hielt Elle so einen Megacoolen Kartoffelsack hin, Elle war darüber nicht sehr glücklich, dass sah ich sofort in ihren Augen. Aber ich sah damit vielleicht aus wie ein Indianer. Also schnappte ich mir den Sack und zog ihn über. Viel zu klein. Aber erstmal musste ich ihn anbehalten, hätte sonst doof gewirkt. Eigentlich egal, aber so konnte Elle sich was anderes suchen, außerdem wollte ich nicht, dass sie mit Kaitlyn stritt.
Frauen und Kleidung. Ich hätte mich niemals mit Leif oder River über ein paar Klamotten gestritten.
Vielleicht um ein paar ordentliche Schuhe?
Ne, auch nicht. Das war definitiv ein Frauenproblem.
Von dem ich mich ganz wunderbar ablenken konnte mit dem Brot und frischgegrilltem Fleisch das es hier gab.
Das Brot war richtig schön knusprig und hart, wie in Deutschland. So ein schön hartes Brot hatte ich in dne letzten zwei Wochen nicht gegessen.
Am nächsten Tag war schon Samstag, voll das mega Hindernis.
Ging gar nicht. So ein Mist.
Elle befürchtete zwar, dass man da kein Sandwich draus machen konnte, aber so dunkles Brot war sogardafür zu gebrauchen. Wenn man es morgens toastete, dann war es mittags immer noch fest, selbst wenn Tomaten und Hamburgersauce mit drauf waren, nen Weißbrot hätte nichtmal halb so lange durchgehalten.
Das bewies ich ihr auch gleich, sie kannte sich vielleicht beim Kochen besser aus, aber im Essen war ich prima. 2 Scheiben mit nem Fleisch dazwischen waren zwar etwas dick, aber ich würde sie shcon besiegen.
Mapf, mapf.
Auf dem Bett neben dem Karmin war es richtig schön warm und dann war ich auch schon eingeschlafen.
Ziemlich platt.
Eigentlich hatte ich doch mit Leif die Gegend erkunden wollen und dann fragen ob ich hier bleiben durfte.

Dafür schlief ich richtig gut, zum ersten Mal seit langer langer Zeit. Keine Alpträume, keine blutigen Träume. Nur ein voller Magen, ein warmes Bett und irgendwo in meiner Nähe die Elle. So musste das sein.

Am nächsten morgen wachte ich auf, als River die Tür öffnete. Ich herrschte ihn an, draußen war es schon viel zu hell und ich wollte nach dem ganzen Chaos lieber erstmal langsamer wach werden.
Auch Kaitlyn und Leif waren schon unterwegs nur Elle war schon hier.
Ich drehte mich um, wie ich gehofft hatte schlief sie im Bett neben mir.
Außerdem war mein Wildburger gerettet worden und ich wachte zugedeckt auf. Hoffentlich war das Elle, bestimmt ist sie es gewesen.
Ich grinste sie an und bereute, dass ich nicht 10 Minuten länger wach geblieben war, dann hätt ich mich an die schlafende Elle gekuschelt. Allzu lange konnte sie nicht wach geblieben sein, nachdem ich einfach so einschlief.

Leider musste ich ihr von meinen Befürchtungen erzählen morgen abzureisen, aber sie hatte bereits einen Plan. Sie mochte mich so sehr, dass sie mit mir von zu Hause weg laufen wollte, wir beide zusammen auf Wanderschaft. Voll verschärft.
Hätte mir nie Träumen lassen, dass die kleine Elle für sowas den Mumm in den Knochen hätte.
Mit jedem Tag, den ich länger hier blieb, den der Wolfsmist weiterging lernte ich was neues von Elle und mochte sie ein bisschen lieber.
Was ist lieber als von hier bis zur Sonne zum Mond und wieder zurück? Keine Ahnung, aber irgendwie scheint das zu gehen.

Hand in Hand gingen wir los Richtung Werkstatt.
Elle war eben auf Toilette gewesen, und hatte Kaitlyn und Leif irgendwo da gesehen. Sonst wären wir wohl auf der Suche nach Frühstück losgezogen. Wobei mein Fleischburger auch in kalt noch gut eschmeckt hat.

Als wir reinkamen wusste ich gleich irgendwas stimmte hier nicht. Elle fasste meine Hand fester und alle starrten uns an, als wären wir irgendwelche Monster.
Halloho? Ihr seid selber Monster?

Danach zu Fragen ob ich hier bleiben dürfte schaffte ich nicht mehr. Einer nach dem anderen verwickelten sie uns in irgendwelche dämlichen Regeldiskussionen ohne etwas zu diskutieren. In der Schule hatten die Regeln wenigstens einen Sinn, hier behauptete jeder einfach irgendwas und wehrte alle Gegenargumente mit einem du bist zu dumm dafür ab.
War ich vielleicht auch, aber Elle sicher nicht und die sah das ganz genau so wie ich. Also nciht zu dumm. Vollidioten. Doch nur Schäferwölfe und keine coole Bande.
Ihr Lieblingsargument war sonst reißen wir den Kopf ab. Aber nicht so, wie meine Mutter das sagte, sondern die meinten das wirklich ernst.
Die wollten mich ohne scheiß da versklaven für irgend so einen Terroristenscheißkrieg oder so.
Und die wollten, dass ich nicht mit der Elle zusammen blieb.
Haha, geht nach Hause?

Leider waren die da am längeren Hebel und das wurde mir ziemlich schnell klar, als einer von denen nicht nur mich sondern den Leif gleich dazu einfach platt machte.
Schöne scheiße.
Dann gings erstmal in die Hütte, wo der nächste kam und uns mit irgendwelchen wir bringen euch alle um wenn ihr nciht gehorcht Regeln zutextete?

Ich spielte in Gedanken schon durch, wie leise ich wohl sein musste, um sie alle im Schlaf umzubringen und dann zu gehen, aber nach so klaren Ansagen würden die wohl Wachen aufstellen wegen sowas, oder nicht?
Keine Ahnung, die waren alle total bekloppt verrückt.
Voll das Hindernis.
So viele Hindernisse auf einem Haufen hatte ich noch nie gesehen und das obwohl die sich alle in Wölfe verwandeln konnten und damit eigentlich ziemlich gute Grundvoraussetungen hatten um arschcool zu sein.
Leif zumindest war arschcool. Der hätte auch mein Leitwolf sein dürfen oder so, aber keiner von denen der mir meine Elle wegnehmen wollte.

Während ich im stillen überlegte, was ich nur machen konnte um uns hier rauszuholen, versuchte Elle immer wieder ihnen ihre eigene Blödheit aufzuweisen und trieb sie damit ziemlich auf die Palme.
Aber wir hatten mit dem Mist ja nicht angefangen.
Ich kochte regelrecht vor Wut, ich brachte kein Wort heraus, wäre einfach geplatzt, wenn ich noch was gesagt hätte und musste mich ziemlich zusammenreißen nicht einfach das Riesenmonster zu werden. Die anderen waren nämlich mal locker noch gewaltigere Riesenmonster.

Summer ging mit Elle raus. Ich dachte nicht, dass sie ihr was tun wollte, sie hatte eigentlich einen ganz netten Eindruck gemacht, war die erste gewesen, die sich mal nett und höflich gezeigt hatte. WIr waren auch nciht gerade nett gewesen, aber ich sag noch eimal, die hatten sowas von angefangen mit der Scheiße.
Ein bisschen Honigbrot hatten wir uns ja wohl verdient.
Trotzdem fürchtete Kaitlyn, dass sie Elle vielleicht was tun würde, also gingen wir ihr alle hinterher.
Was sie wohl machen würde, wenn ich jetzt einfach den Kopf abriss wie Kaitlyn das mit der Oma gemacht hatte?
Ich war sowas von stink sauer, Zeit zum reagieren hätte sie sicherlich nicht.
Summer war nämlich keinen Deut besser als die ganzen Machoarschlöcher in der Werkstatt. Keine 5 Minuten und sie hatte ihre Honigmaske fallen gelassen und es hies auch schon wieder töten, töten, töten.
Ich war sowas von minimal kurz davor zu zeigen wie uncool so ein abgerissener Kopf so war, als sie uns einfach da stehen lies.

Kaitlyn und Leif wollten vorhin noch abhauen, aber jetzt irgendwie nciht mehr so richtig. River war einfach ein Arschloch, das nciht merkte, dass er jetzt eine Scheißgeisel von Scheiterroristen war, die nur so taten als wären sie 5-Pfennig besser als die bei DNA. Waren sie aber nicht, sie waren schlimmer.
Bei DNA wusste man wenigstens sofort, dass man verarscht wurde, hier naja, eigentlich auch. Aber die Deppen irgendwie nicht.
Ich wollte nur hier weg, einfach weg mit meiner Elle.
Die hatten irgendwas geredet von kein Sex sonst kriegt die ELle nen Monster von mir. Oha, das hat die Elle gar nciht gefreut. Ich muss sagen eigentlich hätte ich schon gerne irgendwann auch mal mit der Elle…
Aber irgendwann. Die Elle hatte klar durchblicken lassen, das sie damit erstmal warten würde und das war okay. Immerhin durfte ich ihre Hand halten und sie sogar küssen. Damit hatte ich so schnell nciht gerechnet.
Gut ehrlich gesagt hatte ich überhaupt nciht mehr damit gerechnet es noch zu wollen.

Auf jeden Fall konnten wir dann noch nicht gehen, es gab erst noch eine Trauerfeier für Collin. Der hatte geholfen Elle zu retten und war dabei gestorben, darum wollte ich ihn auch irgendwie ein bisschen ehren.
Außerdem hab ich denen ehwieso nciht geglaubt, als sie der Elle angeboten haben zu gehen.

Der Kerl der uns zurück zu den Hütten holte fing wieder mit diesem Beziehungsmist an.
Leute checkt ihr das denn nicht, wir suchen uns so oder so einen Weg und wenn es keinen gibt, dann sind wir halt nur so zusammen. Wenn ich Elle sonst verletze renn ich halt schnell weg und hack nen Baum klein, mit den Händen oder so. Aber ich glaub nciht daran, dass ich der Elle sowas antun würde. Niemals nicht. Nein.
Einfach nein man.
Ich bestimmte was ich mache und was nicht. So war das und nicht anders. Naja manchmal wurde ich offensichtlich groß, haarig und wütend, aber auch dann bestimmte ich, wen ich zerriss, niemand sonst.

Sag mal, hatte denen eigentlich noch niemand gesagt, das ihre Köpfe, wo sie doch ständig vom Abreißen sprachen auch nicht irgendwie fester angewachsen waren als unsere?

Am Nachmittag hörten wir uns nochmal die Garougesetze von Summer an, aber irgendwie, war die nicht so die hellste. In ner Podiumsdiskussion hätte die Elle die sowas von platt gemacht. Über den Blinddarm wollte sie ans sterilisieren aber SUmmer hatte da keinen Plan von, auch von Verhütung nciht, mehr als Ficken udn Schwanz oder Eier, oh ja sie mochte Eier, hatte die dicksten überhaupt, schien ihr zu dem Thema nicht einzufallen.
Ziemlich arm. Mehr so wie irgendne obercoole Hauptschülerin oder so.
Auf jeden Fall bekamen wir dann direkt wieder Hausarest.
Megaeinfallslos.
Erst kuschelte ich mich an Elle, aber dann musste ich einfach ein bisschen Dampf ablassen und ging Holz hacken und irgendwann nach dem Essen mit Leif zu dessem Vater.
Warum waren die nicht einfach alle so cool wie Leif?

Der hatte sogar die Eier in der Hose sein Versprechen John gegenüber einzuhalten und sich bei seinem Arschlochvater zu entschuldigen, der sich zum ersten Mal halbwegs menschlich benahm.

Naja, egal. Dann würde Leif wohl hier bleiben, Kaitlyn wohl auch. Obwohl Händchenhalten und kuscheln verboten war. River schien mit der ganzen Scheiße ehe keine Probleme zu haben und schloss bereits erste Freundschaften mit den Mädchen vom Vorabend.

Dann dämmerte es endlich und die Vorbereitungen für die Totenfeier begannen. Elle und ich erwiesen Collyn kurz unseren respekt, heulten auch für den Troy und dann verdrückten wir uns ziemlich ungesehen.
Gut, dass die erstmal mit ihrem Ritualmist beschäftigt waren. Als Wölfe stahlen wir uns davon, ich fühlte mich so frei mit Elle, als wir erstmal die Werkstatt hinter uns gelassen hatten, ein Wolf werden war kein Problem.

Dann ging es durchs und ins und mit dem Wasser um unseren Geruch zu verbergen Richtung New Orleans.
Erstmal das Sparbuch zocken und dann mit dem Flugzeug nach Deutschland oder so. Mal schauen. Und aufpassen, die hatten gesagt wir wären gefährlich für Menschen.
Bei all der Scheiße, die die sonst so verzapft hatten, das glaubte ich ihnen ohne weiteres.

Aber die waren nciht nur gefährlich für Menschen, die waren auch gefährlich für Elle und mich. Also lieber nichts wie weg aus New Orleans.

Advertisements
  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: